Immer am Zahn der Zeit - die Zahnarztpraxis Jendrek in Jena.

Richtig Zähne putzen

Hier mal eine Frage, die sich so kaum einer stellt: "Putze ich meine Zähne richtig? Und wenn ja warum nicht?". Tatsache ist, dass die Zahn-Erkrankungen in den letzten Jahrzehnten stark zurück gegangen sind. Obwohl unsere Nahrung immer zuckerhaltiger wird. Das liegt daran, dass das Zähneputzen heute üblicher ist als früher. Das heißt aber auch, dass das Zähneputzen einen starken Einfluss darauf hat, wie gesund unsere Zähne sind. Eigentlich bräuchte niemand mehr Löcher in den Zähnen haben, und niemand müsste mit lockeren Zähnen leben. Leider ist Zähneputzen nicht so einfach, wie man denkt. Jeder kennt das Problem. Eine unebenene Fläche kann man nicht einfach putzen. Man muss auf die Rinnen, die Dellen und die versteckten Stellen einzeln Acht geben. Man muss ihnen folgen, und kontrollieren, ob sie richtig sauber sind. Sonst bleibt in den Ecken immer Schmutz übrig. Genau so ist es auch beim Zähneputzen. Die Zähne sind nicht glatt. Zwischen den Zähnen ist Platz für Bakterien, aber nicht für Zahnbürsten. Zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch liegt eine kleine Rinne. Die Zähne selber haben tiefe Rinnen. Dabei können Bakterien in diesen kleinen engen Stellen sehr gut leben. Und dazu führen, dass sie diesen Zahn verlieren. Hier einfach mal mit der Bürste drüber gehen und denken "Alles ist sauber"? Das kann nicht gut gehen. Der erste Schritt um gut Zähne zu putzen ist Konzentration. Es klingt banal, ist aber wahr: Man macht nur gut, worauf man sich konzentriert. Leider (oder Gott sei dank) gehört Zähneputzen zu den alltäglichen Tätigkeiten. Beobachten Sie sich selbst: Worüber denkem Sie beim Zähneputzen nach? Putzen Sie immer nur zwei Zähne gleichzeitig. Dadurch wird die Bewegung kleiner, und die Borsten haben Zeit, in viele der Rinnen vorzudringen. Achten Sie darauf, auch das Zahnfleisch mit zu reinigen. Dadurch wird auch der kritische Bereich am Zahnfleischrand sauber. Achten Sie darauf, dass Sie alle Seiten der Zähne putzen. Und die hintersten Zähne haben eine Rückseite. Achten Sie darauf, dass Sie auch die unbequemen Stellen genau so lange putzen wie alle anderen. Vor allem die Zungenseite der unteren Zähne (vor allem rechts) wird gerne vernachlässigt. Nutzen Sie Zwischen-Zahnbürsten oder zumindest Zahnseide. Diese Mini-Flaschenbürsten brauchen Zeit, um sich daran zu gewöhnen, aber sie reinigen auch zwischen den Zähnen, wo Sie sonst nie hin kommen. (Auch nicht mit den tollsten Zahnbürsten.) Lassen Sie sich hier aber am Besten von Ihrem Zahnarzt beraten. Zwischenzahn-Bürste ist nicht gleich Zwischenzahn-Bürste. Und lassen Sie ihren Zahnarzt regelmässig kritisch drauf schauen. Sie können nur besser werden! Und der Lohn der ganzen Mühen? Ich bin mir nicht sicher, ob ein Leben lang Zahnbürsten und Zahnpasta kaufen billiger ist, als eine Prothese. Ich weiß aber, dass ein fester gesunder Zahn unschlagbar ist in Sachen Komfort und Beißkraft. Und wenn die Zähne erst einmal locker sind, hilft der beste Zahnersatz nur noch wenig. Im Alter noch mit den Eigenen kraftvoll zubeißen können schlägt jede Haftcreme. Und ganz nebenbei hällt man sich den Bohrer vom Leib.